the window to my life

Es wird, es wird …

Während ich selbst den Eindruck habe nur die Hände im Schoß gefaltet zu haben, geht es doch Schritt für Schritt weiter.

– Ich habe gestern die Auftragsbestätigung für das Umzugsunternehmen weggefaxt und heute die Bestätigung bekommen. Am 29. April ziehen also meine Sachen um, komme was wolle.

– Ich habe meinem Chef gesagt, dass ich auswandern werde und nach meinem Schwedenurlaub im März ein genaues Datum wissen werde. Seine Reaktion war gut, ich glaube nicht mehr, dass er mir die einvernehmliche Kündigung verweigern wird. „Mit Ende April“ habe ich auch kurz erwähnt … also kann er mir auch nicht mehr sagen, ich habs ihm zu kurzfristig gesagt.

– Unser Vormieter zieht endlich aus – mit 1. März. Sprich in Schweden kann ich das Haus ausgiebigst in jedem Winkel besichtigen und wir können anfangen zu renovieren. \o/

– Eine ganz liebe Freundin (Danke hier an dich, Flora) hat meinen englischen Text über meine Partnerschaft für das Migrationsverket überarbeitet und grammatikalisch aufgerüstet. Die Phrase „has had“ weckt zwar düstere Schatten der Erinnerung, aber zur Hölle, wär mir das beim schreiben nicht selbst eingefallen 🙂

– Ich habe endlich einen Interessenten für die Wohnung gefunden – das ist wohl der größte Durchbruch. Nachdem ich voriges Wochenende 5 Stunden geputzt habe, nur damit mich dann die damalige Interessentin angerufen und mir abgesagt hat, weil sie schon ne andere Wohnung gefunden hatten (freudestrahlend ….) …. hatte ich diesen Samstag gleich 3 Leute eingeladen und wieder geputzt wie eine Wilde. Ich fand es so erstaunlich und interessant die verschiedenen Typen wahrzunehmen, die sich für meine Wohnung bewerben und mir vorzustellen, was mit meiner kleinen Wohnung passiert, wie sie eingerichtet, wie sie bewohnt werden wird. Man merkt, der Abschied fällt mir schwer.

Angesehen haben sich die Wohnung Menschen, die ich unter folgenden Kategorien und Vorurteilen einordne:

– Die behütete Prinzessin (junge Frau in Begleitung von Mama und Oma)
– Der Bully (junger Mann der Kategorie Halbstarker in Begleitung von Papa der Marke „intellektuell“)
– Die süße Biene (wenn ich nur ein Mann wäre … *lach* sie hatte übrigens die selbe Haarfarbe wie ich)

Wer glaubt ihr, kriegt die Wohnung denn?
Wenns nach mir ging … wusste ich sofort … ich würde sie der süßen Biene gönnen. Ein ausgeflipptes junges Mädel, süß, kreischend rote Haare, sehr freundlich, wir haben gleich getratscht und uns gut verstanden. Aber …. das Geld schien ein Problem und grade mit Leuten, die einem zu sympathisch sind sollte man nicht unbedingt Geschäfte machen.

Der Bully? Ne Danke! Meine Wohnung mit schmalen 90er Bett und Bundesheer-Equip und vielleicht Nacktbild an der Wand … das konnte ich mir in meiner „Mädchenwohnung“ gar nicht vorstellen. Meine liebevoll pink gestrichene Wand, mein lila Klo mit den schwarzen Rohren … meine Ikea-Wandtattoos … das kommt alles sicher sowieso weg … aber mein kleines Nestchen eine Männerbude? GRUSEL …

Die Prinzessin. Die Prinzessin ist Studentin, gut behütet, die Eltern scheinen gut situiert – Geld, so wie es sich anhörte seie kein Problem. Sie hat sich als einzige gut umgeschaut auch mal die Spülung gedrückt, die Sachen untersucht, sich interessiert. Ja der Prinzessin (die nicht unsympathisch ist und die ich nur so nenne, weil sie sich so über-gewählt ausdrückt und quasi mit Hof anreiste 😉 ) würde ich diese Wohnung mit guten Gewissen geben.

Und …. wer ists geworden? Nächstes Mal dazu mehr ….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: