the window to my life

Archiv für August, 2010

Von Elchen und Autos …

Hallo meine Lieben,

also mein Leben in Schweden schreitet voran. Wir haben ein neues Ikea Regal, der Esstisch steht auch endlich in der Kueche. Mein Auto hat endlich schwedische Kennzeichen, ganz schick mit der schwedischen Krone darauf. Wir waren im Wald Eierschwammerl (schwedisch: Kantarell) suchen, ich habe schwedische Marmelade gekocht und nun endlich sind wir auch im Elchpark gewesen.

Alles in allem fuehle ich mich in Schweden echt sehr wohl. Wenn da die Sprache nicht wäre. Und auch das wird angepackt, genau in einer Woche geht mein Schwedischkurs los bei Komvux. Dies ist in einer Schule eingelagert und der Kurs beginnt auch am ersten schwedischen Schultag. Ich bin gespannt und auch nervös, als wuerde ich gerade in die 1. Klasse Gymnasium kommen. Ich habe Angst meinen Raum nicht zu finden usw. usf. Aber ich denke das wird sich alles geben, oder was meint ihr.

Da ich vor dem Auswandern alles genau wissen wollte hier einige Shortfacts fuer die Interessierten:

ID-Kort: Ich war beim Skatteverket und wollte mir eine ID-Karte holen, das Äquivalent zum österreichischen Personalausweis. Das ging leider nicht so leicht wie ich mir dachte. Mein EU Pass ist zwar noch bis 2015 gueltig aber nicht nach den neusten EU Richtlinien, deswegen konnte ich keine ID Kort bekommen. Erst, wenn ich entweder einen neuen Pass habe oder wenn ich mit meinem „Sambo“ 6 Monate zusammen wohne. Es war ein wenig ärgerlich, aber nicht weiter schlimm, ich werde einfach im November nochmal einreichen. Also ein guter Tipp: Wenn ihr auswandert, lasst euch nochmal einen neuen Pass machen!

Auto: Jeder macht es anders, so hab ichs gemacht:

– Auf der Website http://www.transportstyrelsen.se/ habe ich erstmal oben rechts „english“ ausgewählt.

– dann auf auf „Importing vehicles & verification of origin“ klicken

– dann auf „Application for verification of origin“ dort fuellt man in 6 Schritten alle Infos ueber das Fahrzeug aus. Diese Seite kann man dann ausdrucken und darauf steht auch die Adresse an die man das „Formular“ mit allen Autopapieren schicken muss, bei mir war es nach Örebrö. Mein Problem war, das Transportstyrelsen einen Kaufvertrag meines Autos wollte und den hatte ich nicht mehr – also hatte ich ein paar unanehmliche Telefonate mit meinem EX-Autohändler, bedenkt das bitte also vor dem Umzug. Ihr braucht Kaufvertrag, Zulassungspapiere, Eigentuemerpapiere

– Man hat verschiedene Optionen als was man das Auto betitelt, ich habe „Umzugsgut“ angeklickt, das ist etwas teurer, ich glaube man zahlt 300 Kronen extra, dafuer steht, die Auto-Inspektion ist etwas legerer.

– Als nächster Schritt bekam ich dann eine Rechnung. Man hat 3 Monate Zeit zu zahlen, der Fall wird aber erst behandelt, nachdem das Geld bei Transportstyrelsen eingegangen ist. Ich hatte die Rechnung ein paar Wochen daheim liegen und habe erst bezahlt als ich alle Papiere zusammen hatte und geschickt hatte.

– Wenn alles passt (ich musste noch etwas nachschicken) dann bekommt man eine „Verification of Origin“ bzw. eine Bestätigung der schwedischen Ursprungskontroll. Auf dem Bestätigungsbrief steht auch gleich die Telefonnummer, die man waehlen muss um einen Termin beim schwedischen TUEV zu bekommen.

– Der Termin habe ich 4 Wochen später bekommen, liegt aber auch daran das Sommer war. Ganz anders als in Ö macht hier der Pruefer eine Testfahrt mit dem Auto und man sitzt daneben und schluerft Kaffee waehrend das Auto hochgehoben, Räder und Lichter getestet werden. Auch bekam ich den guten Tipp das Auto vorher vorzubereiten, z.b. die Gurte auf der Rueckbank zusammen zu schnallen, so dass der Pruefer nicht „grantlert“ wird wenn er die Gurte hinten testet, man will ihn ja bei Laune halten. Auch wurde ich vorher gefragt was das Auto wiegt …. das war auch so eine Sache, die ich nicht so einfach auf den „Schick,Schnack“ Schildern meines kleinen Silberblitzes ablesen konnte, aber das liegt an meinem eigenen technischen Missverständnis.

– Nach dem Termin wurde mir sofort mein tolles neues Kennzeichen mitgeteilt und das die Schilder in den nächsten 3 Tagen zugeschickt werden. Das passierte auch alles nahtlos und ich muss sagen, der schwedische TUEV Pruefer war der netteste den ich jemals getroffen habe. Ich frage mich ueberhaupt ob es soetwas wie ein staubiges, unfreundliches, pragmatisiertes Beamtentum wie in Österreich hier gibt.

– Nun nur noch die Versicherung und dann wäre alles erledigt … so dachte ich. Doch nun kam ein Brief vom Transportstyrelsen mit meinen Steuern. Steuern???? Ja, mein Freund hat es mir erklärt, die Autosteuern muss man extra zahlen in Schweden und ich hatte mich schon gewundert, dass ich eine so billige Versicherung bekommen hab …. oi oi oi …. in Ö wird man von der Versicherung eingestuft, da zahlt man die Steuer quasi gleich mit. Nun bin ich etwas verwirrt, aber ich nehme an auch daran werde ich mich gewöhnen. Die Steuern betragen 600 Kronen von August bis Dezember.

So … ich melde mich wieder wenn der Sprachkurs startet und versinke jetzt wieder in eines meiner Buecher.