the window to my life

Hur gör man i Sverige?

Hej

Lange ists her das ich geschrieben habe. Mein SFI Kurs bei Komvux begann am 16. August. Nach knapp einer Woche habe ich mich mit einer Extraerlaubnis aber aus dem Staub gemacht um einen ausgedehnten Urlaub in Wien zu verbringen. By the way: Kennt jemand von euch den Film „Sound of music?“ Ich werde so oft in Schweden angesprochen. Sogar von einer Amerikanerin in meinem SFI Kurs … ein Film der in Ö spielt. Also jeden den ich aus Ö gefragt habe, hat genauso ahnungslos wie ich dreingeschaut.
Jetzt bin ich seit einer Woche wieder in Schweden und habe viel im Schwedischkurs verpasst und doch nicht soviel. Am Anfang waren wir 26 im Kurs. Die Amerikanerin und ein Russe sind in meiner Abwesenheit in einen fortgeschrittenen Kurs gegangen. Ich habe das schon in meiner Abwesenheit per e-mail mitbekommen und war gleich ganz geschockt. Als ich zurueck kam meinte die „Lehrerin“ ich solle jetzt wieder „reinkommen“ und dann reden wir drueber ob ich eventuell auch in einen fortgeschrittenen Kurs möchte, ich habe das aber gleich abgelehnt. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin mehr dafuer alles von der Basis zu lernen. Klar, manchmal bin ich wegen meiner Ausgangssprache deutsch im Vorteil und habe das Lernziel schneller erreicht, aber darum geht es mir gar nicht. Ich lerne jeden Tag was neues, frische was altes auf und vorallem möchte ich die Kontakte nicht aufgeben die ich geschlossen habe.
Hongyan aus China – meine erste richtige Freundin in Schweden – die mich im Gegensatz zu den Schwedinnen die ich bis jetzt getroffen habe richtig versteht, meine Scherze und mit mir auf einer Wellenlänge schwimmt. Dann Mika, die nette Japanerin. Jwan aus dem Irak, mit der ich nie viel spreche, weil unser schwedisch nicht so gut ist und sie kein englisch spricht, aber neben der ich sitze und wir haben trotzdem in gewisser Weise super Kontakt miteinander. Das Mädel aus dem Iran, ich glaube sie heisst Sahar – sie lächelt immer so nett. Und ueberhaupt … ich hänge viel zu sehr an den Leuten. Ich habe mich lange mit meiner Mutter und meinem Freund unterhalten und sie unterstuetzen mich in der Meinung, dass ich nichts ueberstuerzen brauche. Es ist nicht so das ich nichts neues lerne. Ok …. bestimmte und unbestimmte Form kannte ich schon. Und auch die Pluralregeln habe ich mir schon mal angeschaut. Aber hey, ich bin sowas von nicht sattelfest und habe mir jetzt einfach die Meinung gebildet, besser einer der „Besseren“ im Grundkurs als total ueberfordert im fortgeschrittenen Kurs.

Ansonsten kann ich nur POSITIVES von Komvux und SFI berichten. Ja, wir sind eine grosse Gruppe, aber die Lehrer sind echt toll. Da hat man wirklich diejenigen rausgepickt, die ihre Arbeit mit Liebe und Leidenschaft betreiben. Und auch die Möglichkeiten sind klasse. Wir haben ne Art Videoprojektor von einem PC in der Klasse. Die Lehrerin schreibt, es wird auf die Wand projeziert und sie kann auf der Wand auch schreiben, „einringerln“, unterstreichen, hervorheben, etc.
Das ganze wird dann als PDF ins Netz geladen und auf unserer Online-Lernplattform gespeichert. http://www.itslearning.com
Da hat jeder Schueler ein Login – zum testen gabs sogar fuer jeden im Kurs einen Leihlaptop. Also ich bin ja schon lang aus der Schule raus, aber ich bin mir gar nicht so sicher, dass Österreich diese Mittel fuer normale Schueler zur Verfuegung stellt, geschweigedenn Ausländer.
Wir haben 5 x die Woche 3,5 Stunden mit einer halben Stunde Pause. 4 x morgens, 1 x nachmittags. Angesiedelt sind wir in einem Gymnasium, wir haben aber ein eigenes Stockwerk, so dass wir nicht so wie die Deppen zwischen Teenies rumschleichen muessen. Wir haben einen eigenen Pausenraum und …. es gibt nichts zu bemängeln. Alle Buecher haben wir gratis bekommen. Das Kursbuch ist ausgeliehen, dann ein A5 Schreibheft und ein Grammatikbuch das ganz uns gehört. Fuer die asiatischen Schueler gibts nachmittags einen Förderkurs fuer die Aussprache. Ausserdem gibts noch eine Filmdatenbank „hur gör man i Sverige“ (wie macht mans in Schweden….) wo der Umgang im täglichen Leben erklärt wird. Fuer mich wirkt das manchmal ein bisserl albern, aber vielleicht auch nur weil ich in Europa aufgewachsen bin.

Ich habe durch Zufall mitbekommen, dass in Österreich ein Vergleichssprachkurs zum schwedischen SFI 400,- Euro im Monat kostet und man nach positiv abgeschlossener Pruefung 80% vom Staat refundiert bekommt. Hier muss man das nicht, ein echtes Sozielplus.

Wie gesagt,wir sind 26 Leute von 20 verschiedenen Nationen und 21 verschiedenen Sprachen. Und ich liebe es. Ich bluehe richtig auf.
Muendlich bin ich noch immer sehr sehr stottrig, grottig, verstehe auch das „värmlanska“ meiner Umgebung nicht so gut. Aber ich liebe den Kurs und ich bin dem schwedischen Staat sehr dankbar, dass uns Ausländern soetwas ermöglicht wird.

Ansonsten kann ich nur sagen … als ich von Wien wieder heimkam hatte ich Angst, dass all das Heimweh vom Anfang wieder auf mich zugeschossen kommt. Aber ich muss sagen, ich habe mich sofort wieder zuhause gefuehlt und obwohl ich ja Angst vor der Dunkelheit des Winters in Schweden habe – muss ich gestehen, ich freue mich schon heimlich auf den ersten Schnee. 🙂

Morgen sind uebrigens Wahlen und auch wenn ich erst 4 Monate hier lebe, darf ich als EU Bueger fuer die Kommune und fuer das Bundesland wählen. Fuer das Parlament nicht, aber das ist ok – so gut kenne ich mich hier auch noch nicht aus. Mein Wahlrecht werde ich aber in Anspruch nehmen – vielleicht macht ja meine „eine“ Stimme auch einen Unterschied. In Karlstad sind vorgestern die „Sverigedemokraterna“ mit Eiern beschossen worden … *kicher* wens interessiert, das wäre die FPÖ in Österreich. Im SFI haben wir uebrigens eine Fake-Wahl gehabt, wieder unter dem Motto „hur gör man i Sverige“ und die „Socialdemokraterna“ (die ö-SPÖ) hat mit 50% gewohnen. Einer aus unserem Kurs meinte „ha – die gewinnen. Viele Schweden sind mit Ausländern verheiratet also sind wir representativ“ … lach … ich weiss ja nicht, aber wir werdens ja morgen sehen. Aber mit einem hat er recht … ich glaube 20 von meinen 26 Mitschuelern sind mit Schweden verheiratet oder zusammen. Hej, wir sind halt IN und blond ist out. 🙂

Advertisements

Kommentare zu: "Hur gör man i Sverige?" (1)

  1. Sprachkurse sind geil!! 😀 Da merkt man direkt, wie es voran geht. Und umso besser, wenn du neue Freunde findest. Also, „thumbs up“ und weiter so! Ich würd ja auch gerne wieder einen Kurs besuchen – aber irgendwie stehe ich hier blöd auf Abruf für die Arbeit, denn essen will man schließlich auch… Schöne Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: