the window to my life

Archiv für Mai, 2011

Der Fruehling ist da …

… und meine Schwedischkurse ruecken dem Ende zu. Ich bin eigentlich ganz schön stolz auf mich. Regulär ist SFI C & D und Svenska som andra språk grundnivå 4 Termine lang, also 2 Jahre und ich habe das ganze in 9 Monaten durchgezogen. In 1,5 Wochen habe ich nationale Abschlusspruefung in SAS (Svenska som andra språk). Ich habe jetzt seit Dezember 2010 die 3. nationale Abschlusspruefung und langsam wird es anstrengend, die Tests werden natuerlich auch immer aufwendiger *lach*

Geht es eigentlich noch jemanden von den deutschsprachigen in Schweden Lebenden so, dass ihr deutsch verlernt? Ich wollte gerade schreiben „nationellen Test“ und „Einwandraren“ …. aaeh ….. „nationella prov“ och „invandraren“ ich schreibe und rede neuerdings soviel schwedisch, ich krieg schon keinen graden Satz mehr zusammen. Dieses „deutschsprachige in Schweden Lebenden“ ist auch so falsches deutsch und wirkt gezwungen, wieso nicht einfach locker flockig „invandrare med tyska som modersmål“ schreiben … 😉 Oft denke ich mir, dass unsere deutsche Sprache so kompliziert ist … immer öfter mixe ich auch englisch und schwedisch und deutsch und schwedisch … heute habe ich mit einer Freundin geskypt und wollte sagen „ich fuehle mich ´sugen´ nach Schoki“ … ja ok … lach!

Es gibt nicht soviel zu erzählen bei mir und auf der anderen Seite so elendig viel! Ich kaempfe gerade mit den schwedischen Behörden, schon wieder einmal! Diesmal die Ausbildungsbehörden! Ich finde keinen Job und habe in Betracht gezogen zu studieren, mir fehlt aber das letzte Jahr zum Abi und nun wollen mich die schwedischen Behörden verdonnern eine vollständige Gymnasienausbildung neu zu machen, angefangen bei 3 Jahren grundlägenden Religionsunterricht, Englischunterricht und Mathematik fuer 10 jährige, usw. Es ist anstrengend wie alles in diesem Land aber wer weiss wie das in Österreich als Ausländer so ist – das weiss ich ja nicht!

Am 5. Mai war ich genau ein Jahr hier und in diesem Jahr habe ich vieles gelernt, vorallem auch Toleranz! Am Anfang hatte ich so eine Abneigung gegen das Land Schweden, weil alles anders war, das Gesundheitssystem, das Arbeitslosensystem, das Versicherungssystem … und „anders“ gefiel mir ganz und gar nicht. Mit der Zeit habe ich gelernt andere Mentalitäten zu akzeptieren und hinzunehmen! Vieles von meiner Abneigung war sicher nur Heimweh und auch unglueckliche Umstände!
Im Winter fragte ich mich manchmal ob es das alles wert ist – nicht das ich die Frage jemals mit nein beantwortet habe, aber alles fuehlte sich so schwer an und belastend. Kein Job, kein „råd“, kein Erfolg … nur Dunkelheit und Kaelte bis tief in den April! Aber jetzt …. die imposante Natur ist erwacht , das Gras ist frisch geschnitten, die Blumenbeete vor dem Fenster habe ich mit Lilien bepflanzt. Bei Lidl habe ich Nuernberger Wuerstchen gekauft und dann haben wir den Grill angeschmissen! Jeden Tag wenn ich in den Kurs fahre bin ich entzueckt von dieser imposanten Naturschoenheit ueberall om mich herum. Ist es das alles Wert? Damn yeah … it is!!!!!!

Das mit dem Job ist beschwerlich, fuer mich, mein Selbstbewusstsein, meinen Partner und unsere finanzielle Situation. Aber ich gebe nicht auf. In 3,5 Wochen geht es nach Österreich und danach werde ich alles daran setzen zumindest einen Teilzeitjob zu finden – ich habe einen (timanställning) aber der bringt nicht viel. Und ob ich bis jetzt nicht alles daran gesetzt habe? Ich bin ehrlich … die ersten 9 Monate habe ich alles daran gesetzt einen Job zu finden, aber dann ist mein Selbstbewusstsein ein bisschen eingeschlafen. Nun bin ich wieder voll da und weiss was ich will …. 🙂

Advertisements