the window to my life

Archiv für Juni, 2011

Jahrestag

Nun ist es geschafft … und doch steh ich erst ganz am Anfang.
Das Motto dieses Artikels ist: Babyschritte!
Stand: 1 Jahr nach meiner Auswanderung!

Meine Schwedischkurse sind abgeschlossen und ich habe jetzt „sommarlov“ und sollte mich wohl darueber freuen. Sogar Värmland scheint sich fuer mich zu freuen, wir haben heute um 7 Uhr frueh schon 17 Grad gehabt und im Moment heizt die Sonne mit 25 Grad auf unseren Garten. Wieso fuehle ich mich dann so verlassen und desorientiert? Ich glaube weil ich bis jetzt eine Konstante in Schweden hatte, einen Grund aufzustehen und eine Ausrede wieso ich keinen Job habe. Meine Schwedischkurse! Aber jetzt sind sie vorbei und Job habe ich noch keinen. Ich habe in diesem Jahr das ich hier wohne viel ueber mein Leben nachgedacht, viel geplant und viele Plaene wieder verworfen, wie z.b. die Selbstständigkeit, etc.
Ich bin hergekommen mit der Idee „in einem Jahr findest du einen Job“ und habe hier meine Realität getroffen. Die ersten Monate war ich noch ein bisschen rotzig und dachte mir „naja putzen gehe ich nicht, da muss schon was besseres her“ und Schweden hat mich langsam klein gekriegt bis jetzt wo ich schon sehnsuechtig in platsbanken nach den „besseren“ Reinigungsjobs Ausschau halte.

Höre ich mich deprimiert an? Ich bin es nicht ehrlich gesagt! Das Leben ist zu schön hier! Ich habe in meinen Schwedischkursen heimliche Lachkrämpfe gehabt wenn andere Ausländer geschwärmt haben von den imposanten Kirchen in Värmland. Ich habe nur die Augen gerollt und zu den Polen, den Griechen und Italienerinnen in meiner Klasse geguckt. Und wirklich, ich bleibe dabei … man kann Schweden nicht mit den Kulturhochburgen in Mitteleuropa vergleichen meiner Meinung nach aber … eines hat Schweden: Die schönste, imposanteste Natur die ich jemals gesehen habe. Wenn ich mich umdrehe und statt auf meinen PC-Schirm aus dem Fenster gucke schaue ich auf das gruenste Gras, den blauesten Himmel und einen See der vor mir liegt wie ein Bett aus Diamanten und Saphiren … nichts macht mein Herz so frei und bringt meine Haut so zum prickeln wie die skandinavische Sonne. Plötzlich wird alles klar, es erscheint logisch wieso es hier so einen harten Winter gibt, wieso die Dunkelheit das Land verschluckt uns Schnee die Erde friert … anders wuesste man diese Wiedergeburt an Natur niemals zu schätzen! Und ich bin gluecklich hier! Auch wenn ich oft ungluecklich ueber Behörden bin … aber das Land und seine Fruchtbarkeit entschädigt fuer alles.

Was ist meine Zukunft?
Ich muss meine Gymnasienausbildung in Schweden anerkennen lassen. Mir fehlt das letzte Jahr, ich war immer ein Quereinsteiger mit naturwissenschaftlichen Ausbildung der sich dann mit Erwachsenenbildung in der Wirtschaft hochgearbeitet hat. Tja und nun wird mir das zum Verhängnis, denn in Schweden geht ohne Gymnasienausbildung schon einmal gar nichts. Jeder, sogar der Bauarbeitet auf dem Geruest nebenan hat hier Gymnasium.

Die Ausbildungseinheit zu der man seine Unterlagen fuer die Anerkennnung schicken kann heisst VHS

http://www.vhs.se/Vad-gor-VHS/Utlandska-betyg/

Das Problem ist die missverständlichen Informationen in Schweden. Mein Plan war einfach das letzte Jahr Gymnasium hier nachzuholen und mich dann weiterzubilden neben einem einfachen Putzjob oder so. Das Problem ist … hat man seine Gymnasienausbildung abgeschlossen wird sie von VHS uebersetzt und beurteilt und alles ist kein Problem. Hat man das nicht gemacht wird man von VHS zu Komvux (Kommunale Erwachsenenbildung) verwiesen. Komvux verweist einen aber wieder zurueck zu VHS, da Komvux mit ausländischen Zeugnissen nichts anfangen kann. Und so werde ich hin und hergeschubst und hoffe, bete zum Universum, dass mir irgendwann irgendwo sagt, dass ich nicht die ganze schwedische Gymnasienausbildung noch einmal machen muss. Der Plan der Schweden ist nämlich Ausländer die ihre Gymnasienausbildung nicht abgeschlossen haben alles von Anfang an nochmal machen zu lassen 4 Jahre lang und das angefangen bei Englisch fuer 10 jährige, Mathematik Grundschulniveau usw. was ich etwas umständlich und unnötig finde, aber so etwas wie einen Niveautest kann man nicht machen.

Aber wie auch immer … jetzt ist Sommer und in 3 Tagen geht es erstmal Heim nach Wien. Unglaublich wie mein Herz nach meinen Wurzeln schreit … auch wenn ich mein grosses, herrliches, schmutziges, graues, buntes Wien frueher nie zu schätzen gewusst habe. Das heisst auch das ich Midsommar verpasse … aber es soll nicht das letzte in Schweden gewesen sein … 🙂

Advertisements